Wednesday, June 24, 2015

Erfolg ist ein Prozess


Kürzlich habe ich das folgende, wundervolle Zitat von Andrew Matthews Matthews gelesen:

Die Natur braucht stets ihre Zeit. Mächtige Eichen werden nicht über Nacht so mächtig. Und sie verlieren eine Menge Laub, Äste und Rinde, während sie zu so mächtiger Größe heranwachsen.

Wir alle sollten uns dieses Zitat zu Herzen nehmen. Und wir können die Analogie vielleicht sogar noch ein bisschen ausbauen: Während die Eiche wächst, schießt sie vielleicht plötzlich in die Höhe und eine Zeitlang scheint es, als ob eine Menge Wachstum in äußerst kurzer Zeit geschieht. Und dann verlangsamt sich ihr Wachstum wieder.

Und wenn das Laub zu fallen beginnt, verzweifeln wir weder, noch glauben wir, dass die zukünftige mächtige Eiche stirbt oder aufgehört hat zu wachsen. Wir wissen, dass sie etwas später weiterwachsen wird, sobald dieser momentane Transformationsprozess abgeschlossen ist. Vielleicht wird es irgendwann nötig, einen Ast abzusägen, wenn er krank ist oder abstirbt. Auch das ist kein Grund, zu verzweifeln, frustriert zu werden oder die Zuversicht zu verlieren.

Manchmal muss man einfach Geduld mit seinem eigenen Erfolg und Wachstumsprozess haben. Und mehr noch als Geduld braucht man vielleicht die Erkenntnis, dass Beharrlichkeit und Beständigkeit Teil des Prozesses sind. Schritt um Schritt, Zentimeter um Zentimeter, Blatt um Blatt wächst die mächtige Eiche. Innere Freiheit kommt vom Wissen, dass alles seine Zeit hat.

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... NEU weltweit bei Amazon (broschiert) erhaltbar (E-book Ende Juli)

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)
Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Spanisch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Monday, June 22, 2015

Wie Gedanken mit niedriger Energiefrequenz Ihre Lebensqualität senken


Stellen Sie sich vor, Sie haben eine schlimme Scheidung hinter sich, sowohl in finanzieller Hinsicht als auch hinsichtlich des Sorgerechts für die Kinder. Es ist schon eine Weile her, und im Grunde genommen sind Sie darüber hinweg. Doch heute haben Sie sich beim Gedanken daran erwischt. Diese Scheidung hat mich finanziell an den Rand des Abgrunds getrieben.

Oder stellen Sie sich vor, dass Sie irgendwann in Ihrem Leben einmal eine Beförderung nicht bekommen haben, obwohl Sie sie allem Recht und Anstand nach verdient hatten. Stattdessen ging ein Kollege gewissermaßen "über Ihre Leiche" und nahm sich, was Ihres hätte sein sollen. Inzwischen sind Sie recht erfolgreich und es stört Sie eigentlich nicht mehr – doch heute haben Sie sich beim Gedanken daran erwischt. Wie unfair mich das Management damals behandelt hat!

Oder stellen Sie sich vor, Sie haben in der Schule in Deutsch ein unheimlich cleveres Essay geschrieben und auch eine glatte 1 dafür bekommen. Doch dann las der Lehrer lieber den Aufsatz eines anderen Schülers vor. Damals waren Sie verletzt, doch eigentlich ist die Sache gegessen. Sie haben andere Dinge im Kopf, doch heute haben Sie sich beim Gedanken daran erwischt. Wie mich das damals runtergezogen hat!

Und dann das Mal, als Ihre Freundin Sie betrogen hat. Damals waren Sie am Boden zerstört, doch mittlerweile haben Sie eine neue Freundin, die Sie anders und auf viel wunderbarere Weise lieben. Sie sind glücklich mit ihr, doch irgendetwas hat die Erinnerung an Ihre Ex-Freundin ausgelöst und Sie fühlen sich erneut so betrogen und verletzt wie am ersten Tag.

Wenn Sie sich in einer der oben genannten oder einer ähnlichen Situationen wiederfinden, so merken Sie wahrscheinlich, wie Sie sich auf einer Abwärtsspirale befinden, an deren Ende Sie sich jämmerlich fühlen.

Es ist unheimlich wichtig, dass Sie verstehen, was da gerade geschieht. Die Gedanken, die Sie zu jenem vergangenen Ereignis haben, sind Gedanken mit einer niedrigen Energiefrequenz, die Ihre Lebensqualität und das Glück und die Freude, die Sie empfinden, buchstäblich untergraben. Diese Gedanken verschlechtern Ihren Gefühlszustand. Wenn man Ihr inneres Wohlbefinden einer Skala von 0 (furchtbar) bis 10 (unglaublich gut) gleichsetzen würde, so sind Sie von einer soliden 6 auf eine 4, eine 3 oder gar noch weiter abgerutscht.

Was können Sie dagegen unternehmen? Wie können Sie solche Gedanken kontrollieren?
Es ist buchstäblich unmöglich, stets auf alle seine Gedanken zu achten. Doch dagegen ist es recht einfach, stets seine innere Befindlichkeit im Auge zu behalten. Während Sie also durch die oben beschriebenen Gedanken auf eine niedrigere Energiefrequenz abrutschen, werden Sie feststellen, wie Ihr inneres Wohlbefinden abnimmt – selbst wenn ihr Ausgangszustand schon nicht unbedingt der beste war.

Der Punkt ist: Sie sind energetisch abgerutscht. Und Sie können etwas dagegen unternehmen. Es liegt ganz an Ihnen.

Werden Sie sich Ihrer selbst, Ihres inneren Zustands und Ihrer Gefühle bewusst. Treffen Sie dann die Wahl, etwas zu unternehmen, um sich selbst wieder auf ein besseres Niveau empor zu kämpfen, indem Sie die Verantwortung für sich selbst übernehmen. 

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar



Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)
Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Spanisch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Friday, June 19, 2015

Wie Cilantro in Cancun, weiche Kontaktlinsen in Miami, und Baulärm und seltsam riechende Bäume in Spanien meine Welt verändert haben


Haben Sie heute Geduld mit mir. Ich habe eine vierteilige Geschichte zu erzählen. Vielleicht klingt es etwas billig und nicht Ihrer Aufmerksamkeit würdig. Doch ich versprechen Ihnen, dass Sie einige Aspekte Ihres Lebens in einem neuen Licht sehen werden, wenn Sie mich zu Ende anhören. Und Ihr Leben in neuem Licht zu sehen bedeutet wortwörtlich, dass sich Ihre Welt ändert.

In den frühen 90ern zog ich von Spanien nach Cancun in Mexiko, wo es mir vergönnt war, in einer idyllischen Umgebung am Strand mit Blick auf das unverschämt transparente, aquamarinblaue Meer zu leben, und ich einen Großteil meiner Zeit dem Schreiben widmen konnte. Kurz nach meiner Ankunft bemerkte ich, dass die meisten Gerichte in Restaurants Cilantro enthielten, die Blätter des Korianders, die in etwa so aussehen wie Petersilie, aber ganz anders schmecken. Ich stellte fest, dass ich Cilantro nicht nur hasste, sondern dass mir allein von seinem Geruch schon übel wurde. Ich versuchte, ihn zu vermeiden, aber musst ich einsehen, dass es ein ähnlich ergiebiges Unterfangen war, eine Maya-Pyramide in Hochhackigen zu erklimmen, wie ein Gericht ohne Cilantro zu finden. Also quasi unmöglich!

Dann versuchte ich, den winzig klein gehackten Cilantro aus den Gerichten zu fischen, die ich in Restaurants bestellte, nur um festzustellen, dass es nicht nur unheimlich aufwendig war – die kleingehackte grüne Plage war einfach überall! –, sondern auch nutzlos: Zum Zeitpunkt meiner Aussortier-Aktion hatten sie ihren Geschmack schon lang an das Gericht weitergegeben.

Ich führte Streitgespräche mit mir selbst. Ich schäumte vor Wut ob der Strapazen, die mir dieses vermaledeite Land aufbürdete. Und dann, etwa zwei Wochen nach meinem Umzug, beschloss ich, dass die wirksamste Lösung für mein Problem war, mich zu entscheiden, Cilantro zu lieben.

Ganz einfach, was? Nun, mittlerweile liebe ich Cilantro tatsächlich so sehr, dass ich, die ich nun wieder in Spanien lebe, alle möglichen Strapazen auf mich nehme, um welchen zu finden – hier wird er nämlich nicht in jedem Supermarkt verkauft.

Schnellvorlauf. 2002 in Miami, wo ich acht Jahre lang lebte. Ich gärtnerte viel. Machte meinen Doktor in wenig mehr als drei konnte. Hatte wundervolle Katzen. Und musste feststellen, dass die harten Kontaktlinsen, die mir 30 Jahre lang gute und treue Dienste geleistet hatten, mir nicht mehr taugten. Plötzlich konnte ich nicht mehr lesen und musste eine Lesebrille über meinen Kontaktlinsen tragen, und eine andere Brille, um am Computer zu arbeiten. Die Kontaktlinsen waren nur mehr gut für die Ferne. Also ging ich zum Augenarzt. Er empfahl mir weiche Kontaktlinsen. Eine sollte ich für die Nähe verwenden und die andere für die Ferne. Ich wusste, ich hasste weiche Kontaktlinsen –  im Vergleich zu den harten Kontaktlinsen sieht man richtig schlecht. Aber ich versuchte es. Natürlich hatte der gute Arzt Unrecht! Es funktionierte einfach nicht! Alles war verschwommen, ich konnte nichts sehen... also machte ich Orthokeratologie mit dem wundervollen, geduldigen Dr. Boshnick. Obwohl ich nicht mehr in meinen Zwanzigern war, funktionierte das wunderbar und mein Problem war vorerst gelöst.

Schnellvorlauf. 2006, Marbella in Spanien. Meine speziellen Ortho-K-Linsen waren zerbrochen. Ich konnte hier an der Costa del Sol keinen Spezialisten für diese noch - hier - relativ unbekannte Technik finden. Ich musste also entweder nach Miami zurückfliegen oder hier in der Umgebung eine Alternative auftreiben. Ich ging also zu einem ganz vortrefflichen Optiker. Nach ausgiebigen Untersuchungen gab man mir zwei Alternativen: Eine Brille oder weiche Kontaktlinse, eine für die Nähe und eine für die Ferne... ganz wie der Arzt in Miami es mir vier Jahre zuvor empfohlen hatte. Zähneknirschend willigte ich ein, es noch einmal zu versuchen und glaubte felsenfest, dass es wieder nicht funktionieren würde.

Ich ließ mir also die Probekontaktlinsen anpassen und wurde nach draußen geschickt, einen Kaffee trinken, während ich mit der verschwommenen, nebeligen Welt kämpfte. In der Tür stehend (ich hätte am liebsten um einen Gehstock gebeten) fragte ich, was passieren würde, wenn ich mich nicht an die Kontaktlinsen gewöhnte. Sie werden eine Brille tragen müssen, war die Antwort. Ich ging also in ein Café und sagte mir selbst: Du wirst dich daran gewöhnen. Sie haben gesagt, es hängt davon ab, ob dein Gehirn flexibel ist oder nicht. Also wird es funktionieren!

Und wissen Sie was? Ein paar Minuten später sah ich perfekt. Weil ich mich entschlossen hatte, mit diesen Kontaktlinsen sehen zu können. Ganz wie ich mich zuvor dazu entschlossen hatte, mit denselben Kontaktlinsen nicht sehen zu können.

Ganz einfach, was? Mittlerweile bin ich so begeistert von meiner wiedererlangten exzellenten Sehkraft, dass ich diese Lösung jedem mit ähnlichen Problemen empfehle.

Schnellvorlauf. April, Mai, Juni 2007. Ich mache jeden Morgen eine Stunde Powerwalking und zusätzlich 15 Minuten Dehn- und Freiübungen, wenn ich am Strand ankomme. Dorthin gelange ich, indem ich die Siedlung durchquere, in der ich lebe. Dann noch am 11-Loch-Golfplatz vorbei und ich bin am Strand. Seit Monaten schon fand eine massive Wasser- und Abwasserkanalrenovierung statt und verwandelte die normalerweise ruhigen Straßen des Wohngebiets in ein Inferno aus Staub, Lärm und Getöse. Kein Vogelzwitschern begleitete meinen Morgensport mehr, nur noch Lärm, Lärm und nochmals Lärm. Sie müssen wissen: Ich bin sehr lärmempfindlich. Ich hasse Lärm. Ich lebe, wo ich lebe, gerade weil es so friedlich und ruhig ist. Außerdem waren meine morgendlichen Powerwalks eine Art der Meditation-mit-offenen-Augen und Kreativ-Zeit. Und jetzt wurde sie mir von idiotischen Presslufthammern und lauten Arbeitern verdorben. Eine Zumutung. Als ich also nach einem oder zwei Tagen des Genervt-Seins einsehen musste, dass sich die Bauarbeiten eine ganze Weile hinziehen würden, entschied ich, mich damit abzufinden. Ich entschied mich, jeden Morgen den Fortschritt zu beobachten. Zu beobachten, wozu jede Maschine gut war. Zu beobachten, aus wie vielen verschiedenen Ländern die Bauarbeiter stammten (Spanien erlebte zu der Zeit eine enorme Zuwanderungswelle aus der Sub-Sahara-Region, sowohl legal als auch illegal, und ebenso auch aus den meisten Ländern Südamerikas). Und damit änderte sich plötzlich alles für mich. Ich war nicht mehr genervt. Ganz im Gegenteil, ich freute mich jeden Tag darauf, den Fortschritt zu begutachten.

Ganz einfach, was? Nun, da das Spektakel vorüber ist, werde ich Bauarbeiten nie wieder mit den gleichen Augen sehen können – und dasselbe gilt für alles, was mich potentiell nerven könnte.

Schnellvorlauf. Gestern Morgen. Wieder auf meinem Powerwalk. Es gibt da einen Baum – keine Ahnung, was das für ein Baum ist – mit langen, schmalen Blättern und einem hohen, dünnen Stamm und granulierte Blüten, deren Oberfläche kleine Härchen aufweist. Er blüht im Frühling und im Sommer. Auf meinem Powerwalk laufe ich an mehreren davon vorbei – und ihr Geruch ist mir ein Graus!

Manchmal hatte ich sogar versucht, beim Vorbeilaufen den Atem anzuhalten. Ich konnte mich mit dem Geruch einfach nicht anfreunden. Gestern entschied ich also, etwas Angenehmes an diesem besonderen Geruch zu finden. Und so änderte sich alles auf einen Schlag. Es störte mich nicht mehr.

Ganz einfach, was? Es hatte sich nichts geändert außer meiner Einstellung.

Und darum geht es in diesem ganzen Eintrag. Wenn Sie Ihre Einstellung zur Welt ändern, ändert sich auch die Welt. Ganz einfach. Versuchen Sie es.

Photo: Cancun

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar



Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)
Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Spanisch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Wednesday, June 17, 2015

Lassen Sie eine alte Person nicht bei sich einziehen!


Sie sind nicht mehr in Ihren 30ern, vielleicht auch nicht mehr in Ihren 40ern. Kurzum: Sie werden älter. Aber denken Sie daran: Lassen Sie eine alte Person nicht bei sich einziehen. Das habe ich neulich auf einer CD des alterslosen Wayne Dyer gehört. Er meint damit: Lassen Sie nicht zu, dass Sie im Geist ein alter Mensch werden. Verfallen Sie nicht dem Klischee, das besagt, dass Sie im Alter nicht mehr produktiv sein können, dass Ihr Geist träge wird und dass Sie als Ganzes nicht mehr so rund laufen wie in Ihrer Jugend. Lassen Sie vor allem nicht zu, dass die Gesellschaft Ihren Geist dahingehend beeinflusst, dass Sie glauben, dass das Altern unausweichlich ist.

Seien wir uns im Klaren: Auf dem Papier werden Sie altern. Sie werden Falten bekommen und graues oder weißes Haar. Sie werden zudem bemerken, dass Menschen eines Alters, das Ihnen zuvor alt vorkam, jetzt jünger sind als Sie... aber das bedeutet nicht, dass Sie den Rentner bei sich einziehen lassen sollten.

Wo will der einziehen? In Sie. Das hat mit Ihrer Einstellung vom Thema Altern zu tun. Das Paradigma zum Älterwerden, das Sie in Ihrem Inneren haben. Wie Sie über das Altern denken. Wenn Sie entscheiden, dass Sie mit dem Alter langsamer werden und nicht mehr produktiv und vital leben können, nun, dann wird das genau so eintreten. Wenn Sie andererseits jedes vorbeiziehende Jahr als eine neue Herausforderung betrachten, als Mensch zu wachsen, der ständig weiter lernt und weiterhin in der Gesellschaft, in der Nachbarschaft oder in seinem persönlichen Umfeld seinen Beitrag leistet, dann werden Sie nicht altern.

In den vergangenen Jahren wurde viel Forschung – über ganze Lebensspannen hinweg – zum dritten und vierten Alter betrieben. Das dritte Alter geht etwa von 65-85, das vierte Alter schließt sich an. Folgendes sind die Erkenntnisse – sehr zum Erstaunen der westlichen empirischen Tradition: Die Weisheit chronologisch älterer Menschen hat mindestens genauso viel Gewicht wie die Geschwindigkeit und die geistige Wendigkeit jüngerer Menschen. Es ist wahr, dass Menschen mit dem Altern ein bisschen geistige Geschwindigkeit einbüßen. Doch wenn Sie mental aktiv bleiben, ermöglicht ihnen die Qualität ihrer Gedanken, Weisheit genannt, eine ebenso große geistige Leistungsfähigkeit wie jüngere Menschen. Manche ihrer Gehirnzellen sind abgestorben, doch die Verbindungen (oder Dendriten) zwischen ihren noch vorhandenen Gehirnzellen sind so zahlreich, dass sie mögliche Einbußen wettmachen. Denken Sie daran, wenn Sie über Ihren eigenen Altersprozess reflektieren.

Der Prozess des bewussten Alterns erlaubt Ihnen die Einsicht, dass Sie ungeachtet Ihrer schon gelebten Jahre, und ungeachtet der Tatsache, dass Sie physisch nicht mehr jung sind, trotzdem in Ihrem inneren Selbst und in Ihrem Geist jung sein und bleiben können - wenn das Ihre Wahl ist und Sie sich aktiv darum bemühen.

Es ist Ihre Wahl. Entscheiden Sie jetzt, egal wie alt Sie sind, dass Sie den Rentner nicht bei sich einziehen lassen werden. Entscheiden Sie jetzt, dass Sie in den wichtigen Teilen Ihrer selbst immer jung sein werden: In Ihren Gedanken, Ihren Gefühlen und in Ihrer Seele.

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar



Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)
Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Spanisch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Monday, June 15, 2015

Wer bist du?


Haben Sie jemals der Person, die Ihnen am nächsten steht, diese Frage gestellt? Haben Sie jemals festgestellt, dass Ihnen die Person, die Ihnen am nächsten steht, auf manche Arten ein Fremder ist? Hatten Sie jemals das Aha-Erlebnis, dass etwas, das Sie über diese Person glaubten, nichts mit der Wahrheit zu tun hat? Haben Sie jemals entschieden, dass der Mensch, den Sie jetzt mit völlig neuen Augen sehen, nicht ist, wer/wie Sie dachten, und dass Sie jetzt keine Zeit mehr mit ihm oder ihr verbringen wollen? 

Was für eine Einsicht! Was für ein Alptraum! Was für eine Freiheit! Jeder Fall ist anders.

Doch die Wahrheit ist, das geschieht häufiger, als man denkt. Wir gehen eine Beziehung in dem Glauben ein, dass unser/-e Geliebte/-r so und so ist, während er/sie in Wahrheit völlig anders ist. Nein, sie haben uns nicht vorgespielt, sie wären jemand anderes (zumindest ist das nicht die Regel). Und nein, sie haben sich im Verlauf der Beziehung auch nicht geändert und sind von der Person, für die wir sie hielten, zu dieser neuen Person geworden (zumindest ist das nicht die Regel). Und nein, auch Ihre Menschenkenntnis hat Sie nicht völlig im Stich gelassen (zumindest ist das nicht die Regel).

Was ist hier also geschehen?

In einem Wort: Projektion. Wir fühlen uns angezogen von und verlieben uns in das, was wir uns für unser eigenes Selbst wünschen, was unserem eigenen Selbst fehlt. Deshalb werden wir auch schnell abhängig. (Siehe dazu auch auf Englisch: Committed Relationships: Use Them to Grow Towards Self-Understanding and Real Love). Wir missachten zudem oft all die Warnsignale, die wir empfangen. Zum Beispiel:
  • Was der andere uns sagt
  • Das anfängliche Gefühl im Solarplexus, das uns vor diesem Menschen warnt (ein ungutes Gefühl in der Magengrube könnte man es nennen)
  • All die kleinen Hinweise, die wir so bereitwillig ignorieren und missachten, weil wir das bekommen wollen, was wir uns wünschen. Und das wiederum hat, wie gesagt, oft wenig damit zu tun, wie die Person wirklich ist, sondern viel mehr mit unseren eigenen Projektionen.
Nach einer Weile ist dann natürlich die erste Phase der Verliebtheit passé, der Chemikalienmix verliert an Potenz, und die erste Enttäuschung kommt hinsichtlich des einen oder anderen Aspekts unserer Beziehung auf. Diese Aspekte häufen sich immer mehr und wir beginnen nach und nach, den Menschen, in den wir uns verliebt haben, tatsächlich zu sehen. Doch erlauben Sie mir die Wiederholung, das liegt nicht daran, dass der andere sich geändert hat, sondern daran, dass wir ihn nicht mehr durch das Zerrglas unserer Projektion sehen.

Also fragen wir: Wer bist du?

An diesem Punkt sind wir im Prinzip in der Lage, das wahre Juwel in der Beziehung zu sehen, den wahren Wert, den sie für unser zukünftiges Wachstum und unsere zukünftige Freiheit haben kann. Der Prozess, der uns dies ermöglichen kann, ist der wahre Grund, aus dem wir uns zu Beginn voneinander angezogen fühlten. Jetzt können wir uns daran machen, den Diamanten zu polieren, sodass wir am Ende mit etwas viel Wertvollerem dastehen, als wir zu Beginn unserer Verliebtheit vorgestellt haben. Wenn wir jetzt – zumindest eine Weile – durchhalten, weil wir verstehen, dass das Geschenk sich vor unseren Augen gerade erst entfaltet, dann können wir aus dieser Erfahrung reicher und reifer hervorgehen, als wir es uns zu erträumen gewagt hätten.

Bild: Sonnenaufgang Mt. Hood von Scott Smorra Photography

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar



Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)
Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Spanisch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Friday, June 12, 2015

Reden, reden und reden Sie mit jenen, die Ihnen wichtig sind

Wo wären wir ohne richtige Gespräche mit unseren Liebsten. Wie können Sie eine wie auch immer geartete Beziehung mit einem Menschen aufrechterhalten, den Sie lieben, wenn Sie nicht mit ihm auf eine Art und Weise kommunizieren, die die Barrieren sozialer Distanz durchbricht und sie jenen Dingen näherbringt, die absolut wahrhaftig sind?

Wir müssen verstehen, dass unser verbaler und physischer Kontakt mit diesen uns nahestehenden Menschen wichtiger ist als vieles andere. Wenn wir uns mit ihnen nicht auf Ebenen verbinden können, die tief in unserem Inneren liegen, bleiben wir auf der Oberfläche des Lebens und unserer Beziehung mit diesem Menschen – ohne Hoffnung darauf, eine wahrhaftige und tiefgründige Verbindung mit ihm eingehen zu können. (Siehe auch mein früherer Eintrag: Schwellen überschreiten.)

Manch einer spricht über energetische Verbindungen zwischen sich nahestehenden Menschen, zwischen Liebenden oder zwischen Eltern und Kindern. Und es scheint ganz so, dass diese Verbindungen wirklich existieren. Wenn einem Teil des Duos etwas Traumatisches passiert, ist es möglich, dass der andere Teil sofort weiß, dass etwas geschehen ist, selbst wenn er Tausende von Meilen entfernt ist. Zahllose Anekdoten bieten Zeugnis solcher Ereignisse.

Ich rede hier aber über die Verbindung, die zwischen zwei Menschen besteht, die dem jeweils anderen gegenüber ihre eigene, persönliche Wahrheit aussprechen und die sich - unter anderem - durch Ihre Gespräche miteinander verbinden. Das geht nur, wenn Sie mit dem anderen reden, reden und wirklich reden. Und das geht nur, wenn Sie sich nicht nur für den anderen öffnen, sondern auch für Ihre eigene innere Wahrheit. (Lesen Sie dazu auch meinen Newsletter vom April 2007 - auf Englisch: Losing the Connection: You Still Love Each Other but No Longer Connect).

Was haben Gespräche mit anderen Menschen mit Ihrer eigenen inneren Wahrheit zu tun? Ziemlich viel. (Lesen Sie dazu auch: Alle Emotionen ausdrücken.) Wenn Sie sich Ihrer selbst nicht bewusst sind und sich selbst gegenüber nicht ehrlich sind, können Sie mit anderen nur schwer auf einer Ebene reden, wie ich sie hier beschreibe. Ihre Gespräche mit anderen werden nicht bis zum Boden Ihrer Wahrheit vordringen – nicht einmal die mit ihren engsten Vertrauten. Und deshalb werden Sie mit der Person nicht derart verbunden sein, dass Sie wahrhaftig mit ihr kommunizieren.

Also reden Sie. Und reden Sie. Doch wichtiger noch: Werden Sie sich Ihrer selbst bewusst, um wahrhaftig reden zu können.

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Book) erhaltbar

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Wednesday, June 10, 2015

Haben Sie in letzter Zeit mal gelacht?


Ein Apfel am Tag und dir bleibt der Gang zum Arzt erspart. Wie wär's mit: Ein gutes, ehrliches Lachen am Tag macht das Leben wundervoll? Erinnern Sie sich überhaupt an das letzte Mal, dass Sie so richtig aus vollem Leibe gelacht haben? Bis Ihre Bauchmuskeln schmerzten? Bis Ihnen die Tränen über die Wangen gelaufen sind? Haben Sie vor Lachen geschrien und geprustet?

Viele meiner derartigen Lacher haben, so habe ich feststellt, mich selbst zum Ziel, oder etwas, das ich getan, gedacht oder gesagt habe. Ich erzähle gerne von einer Reise, die ich in den 90ern nach Rio de Janeiro unternahm. Mein Hotel war ganz in der Nähe der Copacabana, und von meinem Balkon konnte man tatsächlich sogar das Meer sehen. Auf diesem Balkon war ich also, gerade vom Flughafen angekommen, schoss Fotos und atmete Rio ein.

Während ich mich so umsah, stellte ich fest, dass das Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Apartmentgebäude war. Ein Mann in Shorts stand draußen auf seinem Balkon, blickte zu mir herüber und gestikulierte. Vermutlich dachte er, sein Bierbauch hätte eine unwiderstehliche Wirkung auf mich.

Ich warf ihm also einen vernichtenden Blick zu und ignorierte ihn geflissentlich, während ich weiter Fotos schoss. Er hörte nicht auf, zu gestikulieren und schien nicht recht zu verstehen, dass ich kein Interesse an ihm hatte. Ich lächelte ihn nicht an, winkte nicht... ich verleugnete seine Präsenz völlig.

Das ging für vier oder fünf Minuten so weiter, bis er anscheinend meines Mangels an Interesse müde wurde und in sein Apartment zurückging. Ich dagegen, die ich des fruchtlosen Gestikulierens dieses einfachen Sterblichen absolut erhaben war, wurde langsam mit meiner Fotoschießerei fertig und drehte mich um, um durch die Fenstertür zurück in mein Hotelzimmer zu gehen.

Sie war zugefallen. Und war von außen nicht zu öffnen. Ich kam nicht mehr in mein Zimmer zurück. Ich war im sechsten Stock des Hotels. Von unten toste der Verkehrslärm herauf. Ich sah mich um, und verstand: Egal wie laut ich auch rief, niemand unten auf der Straße könnte mich je hören. Mein sehnsüchtiger Blick erhaschte das Telefon - drinnen, auf dem Nachtschränkchen.

Ich knirschte mit den Zähnen. Ich hatte keine Wahl als mich der Gnade von Mr. Bierbauch zu unterwerfen, dem ich eben noch die kalte Schulter gezeigt hatte.

Ich blickte hinüber zu seinem Balkon. Er war nicht dort. Ich fixierte den Balkon weiter mit meinem Blick. Er war meine einzige Hoffnung. Ich musste in mein Zimmer zurückgelangen. Ich hatte Termine, musste duschen, mich umziehen und mich auf den Weg machen! Wenn er mich nicht rettete, müsste ich vielleicht hier draußen bleiben, bis das Zimmermädchen am nächsten Morgen zum Saubermachen käme.

Ich schaute noch einmal rüber. Er war immer noch nicht da. Was würde ich tun, wenn er für mein kleinliches Verhalten Rache nehmen würde? Da war er! Gerade war er herausgekommen. Ich hüpfte auf und ab. Ich winkte. Ich fühlte mich wie eine absolute Idiotin. Ich musste seine Aufmerksamkeit erlangen. Endlich sah er mich. Ich gestikulierte. Bat ihn mit Händen und Füßen um Entschuldigung. Vollführte ein pantomimisches, gescheitertes Türöffnen und ein ebenso pantomimisches Telefonat. Gestikulierte in seine Richtung und nach unten, zum Eingang des Hotels.

Er nickte und ging zurück in sein Apartment. Nach einer Ewigkeit kam er wieder heraus. Er machte ein V für Victory. Ich dankte ihm mit den Händen. Ein paar Minuten später kam ein Zimmermädchen in mein Zimmer und öffnete die Balkontür, um mich wieder rein zulassen.

Ich winkte dem Mann auf der anderen Straßenseite und warf ihm eine Kusshand zu.

Diese Geschichte hat mich über lange Zeit hinweg begleitet. Meistens lache ich so sehr über mich selbst und meine Arroganz an jenem Tag, während ich die Anekdote erzähle, dass mein Zuhörer mit mir lacht.

Sich müssen nicht immer über sich selbst lachen, doch versuchen sie doch, einmal am Tag so richtig aus vollem Leib zu lachen. Es ist unheimlich gut für Ihr Immunsystem, Ihren Blutdruck, Ihr Aussehen, Ihren Gemütszustand. Es ist wie eine Massage für Ihren Körper, und Lachtherapeuten zufolge ist es eines der besten Dinge, die Sie für sich selbst tun können.

Bild: Copacabana-strand, Rio de Janeiro

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... demnächst bei Amazon (broschiert oder E-Buch) erhaltbar

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Monday, June 8, 2015

All die schlechten Dinge die nie eintreten


Ist es nicht furchtbar, sich Sorgen machen zu müssen? Sich zu sorgen hat eine ganz furchtbar schwächende Wirkung. Mehr noch, Wissenschaftlicher haben bewiesen, dass Besorgnis, wie viele andere negative Emotionen, nicht nur unser Immunsystem schwächt, sondern auch unserer generellen Gesundheit und unserem allgemeinen Wohlbefinden schadet. Würden Sie mit Ihrer Zeit nicht lieber etwas anderes anfangen?

Warum fangen Sie an, sich Sorgen zu machen? Ganz offensichtlich wegen vieler Dinge, die Probleme in Ihrem Leben darstellen. Beziehungen, Beruf, Familie, Kinder, Geld, Gesundheit, usw.
Und was passiert, wenn wir uns Sorgen machen? Wir fühlen uns schlechter und schlechter oder werden wütender und wütender. Die Sorgen selbst lösen alleine gar nichts. Wayne Dyer bot einmal an, auf Workshops zu unterrichten, wie man sich besser Sorgen macht, wenn ihm jemand nachweisen könnte, dass Besorgnis ein Problem kleiner machen oder es gar verschwinden lassen könnte. Ich mache Ihnen gerne dasselbe Angebot.

Unbestreitbar entbehrt es jeden Nutzens, sich Sorgen zu machen. Für eine begrenzte Zeit über eine Lösung des Problems nachzudenken oder zu brainstormen, kann sehr wohl nützlich sein, aber das magische Word hier ist begrenzt. Denn wenn diese Zeit nicht begrenzt ist, artet sie wahrscheinlich in sorgenvollen Grübeleien aus.

Warum machen wir uns also Sorgen? Warum malen wir uns in unseren Gedanken all diese Horrorszenarien aus? Wir glauben entweder, dass

  1. unsere Sorgen das Problem irgendwie lösen oder lindern, oder dass
  2. wir uns Sorgen machen müssen, wenn wir ein Problem haben, weil wir keine andere Wahl haben
Das ist mit der puritanischen Arbeitsethik verwandt: Ich bin kein verantwortungsbewusster Mensch, wenn ich mir keine Sorgen mache, wenn es ein Problem gibt. Wie kann ich lachen oder Spaß haben, wenn ein Problem besteht?

Das ist ein wichtiges Thema, und ich habe vor, einen Eintrag zum Thema zu schreiben: Zur Geisteshaltung im Angesicht von Problemen.

In der Zwischenzeit lasse ich Ihnen den folgenden Gedanken hier: Denken Sie an all die Male zurück, die Sie sich in Ihrem Leben schon Sorgen gemacht haben. An all die Horrorszenarien, die Sie sich ausgemalt haben.

Wie viele davon sind tatsächlich eingetreten? Wie viele dieser Probleme haben Sie durch diese (zeit-intensive Besorgnis gelöst?

Haben Sie sich nicht für nichts und wieder nichts gequält? Motivieren Sie sich mithilfe dieses Wissens, um in der Zukunft besser zu wählen und den Entschluss zufassen, sich keine Sorgen mehr zu machen, sondern eine begrenzte Zeit zur Lösung des Problems aufzuwenden. Auf diese Weise verleihen Sie sich selbst ein größeres Maß an innerer Freiheit.

Bild: Vulkan Etna, Sizilien

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... ab Frühjahr 2015

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Friday, June 5, 2015

Leben und Lieben


Das Leben ist zum Leben da (das ist nichts Neues, ich weiß), und zu leben - wahrhaftig zu leben - bedeutet zu lieben. Lieben bedeutet, Liebe zu zeigen. Wir alle tun das auf unzählige unterschiedliche Weisen: Durch physischen Kontakt, durch Aufmerksamkeiten, durch Sanftheit, indem wir den anderen fördern, durch Geschenke, durch Hilfe, indem wir uns um jemanden kümmern, wenn es ihm gesundheitlich schlecht geht oder er einen Schicksalsschlag erlitten hat, durch bestimmte Worte und Gesten, indem wir Freude zeigen, wenn wir Menschen treffen, die wir nicht ständig um uns haben, indem wir Menschen kleine Freuden bereiten, die wir selten sehen, und so weiter.

Jaja, Sie wissen das alles schon... worauf will ich also hinaus?

Tun Sie es.

Darauf will ich hinaus. Wir wissen das alles und setzen wir dieses Wissen oft nicht um - weil wir keine Zeit haben, müde sind oder sonst irgendetwas dazwischen kommt. Und doch kann ein liebevolles Lächeln oder eine liebevolle Geste dem Empfänger unheimlich viel bedeuten.
Tun Sie es. Hören Sie nie damit auf. Zeigen Sie Ihre Liebe denjenigen, die Sie lieben.

Und wissen Sie was? Es gibt da noch einen zusätzlichen Effekt... es gibt auch Ihnen selbst ein gutes Gefühl, wie Studien belegen, die ich in früheren Einträgen hier und in Artikeln auf meiner Webseite (auf Englisch) vorgestellt habe. Ja - indem Sie sich liebevoll verhalten, werden auch Sie selbst glücklicher.

Und dann ist da noch ein letzter Punkt, der vielleicht interessant für Sie ist: Wenn Sie frühere Einträge über verflochtene Moleküle gelesen haben, dann verstehen Sie vielleicht schon, dass wir alle wahrhaftig eins sind... die Menschheit ist keine Masse von voneinander getrennten Wesen (reich, arm, schwarz, weiß, Erste Welt, Dritte Welt, jung, alt, Sozialbrennpunkt, Nobelviertel und so weiter), sondern eine Masse von verflochtenen Molekülen. Diese Einsicht haben wir Spitzenforschung in der Quantenphysik zu verdanken. Und diese Einsicht wiederum wirft die Frage auf: Warum lieben wir nur die, die wir lieben? Ist es so unvorstellbar, alle zu lieben?

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... ab Frühjahr 2015



Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Wednesday, June 3, 2015

Sich selbst verwirklichende Menschen


In vielen seiner Bücher, sowie auch in seinen Seminaren, spricht Wayne Dyer von dem Einfluss, den Abraham Maslow, einer der Begründer der humanistischen Psychologie während seines Universitätsstudiums auf ihn hatte. Maslow ist der Psychologe, der 1943 die Bedürfnispyramide aufstellte, die seitdem in den meisten Psychologiefakultäten weltweit gelehrt wird. Mit der Bedürfnispyramide vertritt er die Ansicht, dass die Menschen, wenn grundlegende Bedürfnisse wie Sicherheit, Nahrung, Sex und Gesellschaft befriedigt sind, sukzessive nach der Befriedigung höherer Bedürfnisse – von Wachstumsbedürfnissen wie der Selbstverwirklichung - streben.

Dyer zitiert einen typischen Ausspruch von Maslow, nämlich dass der Unterschied zwischen Selbstverwirklichern und gewöhnlichen Menschen darin läge, dass erstere sich nie auf das konzentrieren, was in ihrem Leben fehlt, oder welche negativen Aspekte ihr Leben hat, oder darauf, wie es früher einmal war. Stattdessen konzentrieren sie sich darauf, was sie in ihrem Leben erreichen wollen (ihre Ziele). Ganz egal, welche negativen Vorzeichen auftauchen oder mit welchen Schwierigkeiten sie sich konfrontiert sehen, sie wenden sich nie von ihren Zielen ab.

Henry David Thoreau hatte Folgendes zum Thema zu sagen: "Wenn Sie mit Zuversicht in Richtung Ihrer Träume voranschreiten, und sich anschicken, das Leben zu leben, das Sie sich erträumt haben, werden Sie Ihren Erfolg zu ungewöhnlicher Stunde treffen."

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... ab Frühjahr 2015

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma


Monday, June 1, 2015

Glück zur Priorität machen


Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn ich mein Ziel, Vizejuniorpräsident der Firma zu werden, erreichen muss, bevor ich glücklich sein kann? Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn ich verlobt sein muss, bevor ich glücklich sein kann? Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn setze-den-Namen-ein mich lieben muss, bevor ich glücklich sein kann? Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn ich so-und-so-viel abnehmen muss, bevor ich glücklich sein kann? Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn ich im Bankdrücken mindestens so-und-so-viel stemmen können muss, bevor ich glücklich sein kann? Wie kann Glück eine Priorität sein, wenn ich setze-etwas-beliebiges-ein haben/sein muss, bevor ich glücklich sein kann?

So zu denken bedeutet, dass Ihr Glück von etwas oder von jemandem abhängt, das/der außerhalb von Ihnen liegt. Es bedeutet, dass Ihr Glück stets durch die Erfüllung bestimmter Bedingungen konditioniert ist. Doch Ihr Glück sollte nicht von etwas abhängen, das außerhalb von Ihnen liegt, wenn es in Ihnen existieren soll.

Glück ist etwas, dass Sie selbst in sich gebären sollten, aus sich selbst heraus, ohne dass Sie dazu etwas brauchen, das außerhalb von Ihnen liegt. Wie Barry Neil Kaufman es in seinem wunderbaren Buch Happiness is a Choice so treffend beschreibt: Glück ist etwas, für das Sie sich entscheiden, etwas, das Sie für Ihr Leben wählen - unabhängig von den äußeren Umständen.

Diesen inneren Muskel zu stärken ist nicht schwieriger als einen Bein-, Arm-, Rücken- oder Schultermuskel aufzubauen. Es braucht dazu nichts weiter als konsequentes Training. Und wie Sie in Ihrem Training voranschreiten, werden Sie feststellen, wie einfach Sie ihn in allen Situationen und zu allen Zeitpunkten nutzen können, ohne dass äußere Umstände diesen Muskel schwächen oder ganz aus dem Gefecht setzen können. Seien Sie konsequent. Ganz wie beim Erfolg gilt: Wer sich kontinuierlich auf sein Ziel zubewegt, wird es erreichen.

Frühere Einträge über Glück finden Sie hier (auf Deutsch):

*********************************

Besuchen Sie auch meine Buch-Website: www.gabriellakortsch.com wo Sie Auszüge und Zitate von meinen Büchern abladen können (zwar bis Frühjahr 2015 nur auf Englisch). Mein letztes Buch Emotional Unavailability & Neediness: Two Sides of the Same Coin ist nun auch weltweit bei Amazon als Taschenbuch oder E-Book für Kindle erhaltbar. Auch können Sie es (sowie meine anderen Bücher) bei Barnes & Noble finden.

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Deutsch) ... ab Frühjahr 2015

Bücher von Dr. Gabriella Kortsch (Englisch)

Meine Blogposts sind auch bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest zu sehen. Auch können Sie mich bei Instagram finden.


My blogs in EnglishRewiring the Soul &The Tao of Spiritual Partnership
Mi blog en español: Reconectar con el Alma